Projekte Klassenprojekte

Projektwoche Wien der 4c vom 06.05 bis 10.05.2019



Große Vorfreude auf unsere gemeinsame Wienwoche lag in der Luft, als wir gemütlich mit Zug und U-Bahn in die Bundeshauptstadt anreisten und das JUFA Wien – Simmering, als unsere Unterkunft, endlich beziehen konnten. Den Auftakt unserer Sightseeingtour machte das „Time Travel“ Museum – eine Zeitreise durch die Geschichte Wiens. In Schönbrunn ließen wir uns bei einer Schlossführung in die Zeit der Habsburger zurückfallen, genossen die bunte Tierwelt im Tiergarten, erlebten schwindelnde Höhen am Donauturm, vor allem aber auch im Prater, ließen uns durch das moderne Wien chauffieren und entdeckten dabei spannende architektonische Gebäude. Eine Führung im Kunsthaus Hundertwasser erinnerte uns, wie sehr wir mit der Natur verbunden sind, und wie bunt das Leben sein kann. Als Musicalhöhepunkt stand heuer „Bodyguard“ am Programm, das uns so sehr durch Tanz und Gesang ansteckte, dass wir auf dem Heimweg in der U-Bahn die Lieder gemeinsam sangen. Aber auch der Sport kam nicht zu kurz, da wir beim Sammeln der abwechslungsreichen Eindrücke, natürlich viele Kilometer zu Fuß unterwegs waren. Kraft sammelten wir dann wieder am Buffet im Jugendgästehaus, das keine Wünsche offenließ. Die gemeinsame Zeit in Wien verging sehr schnell, war lustig und gemeinschaftsfördernd.

GRAZ – einmal anders – Projekttage der 3a



Während unserer Projekttage vom 8.4. bis 10.4.2019 hatten wir die Möglichkeit, unsere Landeshauptstadt Graz ganz ohne Shopping kennen zu lernen. Unseren Lehrern, Frau Langbauer und Herrn Hanschekowitsch, ist es gelungen, ein vielseitiges Programm zusammenzustellen und uns zu begeistern.

Geschichtliches, sowohl über die Innenstadt als auch über den Schlossberg, erfuhren wir mit Hilfe einer Wissensrallye. Auch in der Landesbibliothek hörten wir viel über die ältesten und wertvollsten Bücher der Steiermark, konnten sie auch bestaunen und sahen auch, wie sie restauriert werden.

Kulturelles wurde uns im Jugendtheater „Next Liberty“ geboten. In einem Workshop bekamen wir Einblick in die Arbeit der Schauspieler hinter den Kulissen. Anschließend genossen wir das Theaterstück „Herr Mozart wacht auf“.

Wir wurden durch das ORF-Landesstudio Steiermark geführt und bekamen Auskunft, wie Radio- und Fernsehsendungen gemacht werden.

Im MUWA (Museum der Wahrnehmung) konnten wir verschiedene optische Täuschungen an Stationen erkennen und probieren.

Schließlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Alle Schüler rutschten von Europas höchster Rutsche, der Schlossbergrutsche. In den Mittagspausen schlemmten wir Riesenpizza, Riesenhamburger, Riesencola – was das Herz begehrte!

Ein sportlicher Abschluss unserer Graz-Tage folgt noch in der letzten Schulwoche, in der wir noch den Grazer Hausberg, den Schöckl, bezwingen wollen.

Unsere Lehrer waren mit uns während dieser Zeit sehr zufrieden, weil wir zu allen Terminen, vor allem in der Früh am Bahnhof, pünktlich erschienen sind.

DIE 3A

       

Projekttage der 3b in Graz



 

Am Donnerstag, dem 02.05.2019, war unsere Klasse zu Besuch beim ORF Steiermark in Graz. Als wir angekommen sind, wurden wir schon von einer ORF-Mitarbeiterin erwartet, mit der wir anschließend die Sendestudios und Aufnahmeräume besichtigen durften.

Dabei wurde uns erklärt, wie interessant und umfangreich die Arbeit eines Fernseh- und Radiomoderators ist. Ein Nachrichtensprecher hat die schwierige Aufgabe immer seriös und professionell die unterschiedlichsten Tagesnachrichten vorzutragen. Obwohl man sich Sendestudios meistens stressig vorstellt, war es recht simpel gehalten.

Am Nachmittag waren wir auch im Volkskundemuseum, wo wir eine alte Rauchstube gesehen haben. Im Volksmund wird diese auch als „Rauchkuchl“ bezeichnet. Eine Rauchstube ist ein kleines Häuschen, das mit der Hilfe von Rauch abgedichtet wurde, daher kommt auch der Name Rauchstube.

Im Volkskundemuseum wurden uns auch alte Mythen erzählt. Hinter mehreren der alten Geschichten steckte viel Aberglaube.

Es war ein sehr lustiger und interessanter Tag in Graz.

Piet Ploder

Märchenprojekt der 1bc im April und Mai 2019



So macht Deutsch-Unterricht Spaß! Im Rahmen eines groß angelegten Märchenprojektes durften unsere Kinder der 1b und 1c Märchen in Standbildern nachspielen. Die übrigen Klassenkameraden mussten dabei erraten, welches Märchen dargestellt wird. Um welches Märchen handelt es sich? Unsere Kinder wussten es ad hoc!

Gewaltprävention und Jugendschutzgesetz



Im April  wurden die  4. Klassen vom Kontrollinspektor H. Moder  einen Vormittag  lang ausführlich und anschaulich über das neue Jugendschutzgesetz und einen Überblick über das Strafrecht informiert.

Typische Gefahren, wie das Internet, verschiedene Suchtmittel, Mobbing wurden anhand von Fallbeispielen besprochen.

Die für die Jugendlichen rechtlichen Rahmenbedingungen (z.B. Ausgehzeiten, Strafmündigkeit usw.) waren zentrale Inhalte dieses äußerst gelungenen und interessanten Workshops.

Besuch der Ausstellung „Intangible“



Die 4b Klasse besuchte während der Projektwoche vor den Semesterferien, am 15.02.2019, die Ausstellung der steirischen Malerin Mercedes Geissberger, in deren Arbeiten sich Schärfen und Unschärfen sowie Wechselspiele aus der zweiten und dritten Dimension gegenüberstehen. Durch die Ausstellung führte Herr Klaus-Dieter Hartl, Kurator der Galerie Marenzi. Im Anschluss an die Besichtigung und Besprechung der Bilder waren die SchülerInnen selber mit großer Begeisterung in der Galerie künstlerisch tätig.

 

Cool bleiben statt zuschlagen



Cool bleiben statt zuschlagen

 

Unter diesem Motto stand die Projektwoche der 1c Klasse vom 11.2. – 15.2 2019.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wurde das Ziel für diese Woche formuliert – das Erreichen einer besseren Klassengemeinschaft, Rücksichtnahme auf andere und ein respektvoller höflicher Umgang mit allen.

Durch Spiele, Texte und Gesprächsrunden stand das Erkennen und formulieren von unterschiedlichen Gefühlen im Mittelpunkt. Alltägliche Schulsituationen wurden in Stationsgesprächen besprochen, analysiert, richtige bzw. falsche Lösungen gefunden und diskutiert. In sehr ehrlichen Gesprächsrunden sprachen die Schülerinnen und Schüler über Wut, über die Folgen von Wut und deren Auswirkung auf die Mitschüler. Sie erkannten, dass Wut ein Gefühl ist, das durchaus erlaubt ist und jeder von uns fühlt. Nur der Umgang mit der Wut ist entscheidend für den Betreffenden. Unter dem Motto „Dampf ablassen“ wurden ihnen unterschiedliche Möglichkeiten angeboten, um mit ihrer eigenen Wut umzugehen.

Zum absoluten Höhepunkt in dieser Projektwoche wurde von sehr vielen die Fantasiereise erklärt. Sie konnten dabei absolut entspannen und genossen diese innere Ruhe.

 

Am letzten Tag erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Klassenregeln. Mit ihrer Unterschrift unter dem Klassenvertrag erklärten sich fast alle Schülerinnen und Schüler bereit, diese Regeln bestmöglichst einzuhalten. Außerdem gestalteten sie noch Buttons mit individuellen Logos.

 

Als Beweis für die erfolgreiche Teilnahme bekam jeder eine Urkunde.

 

Schüler beim Arbeiten in der Projektwoche   Schülerin beim Arbeiten  Schüler beim Lesen Schülerinnen beim Lesen KLasse 1c 
 Schülerin  Besprechung zweier Schüler  Schüler beim Rollenspiel Schüler beim Rollenspiel  Schüler beim Spielen
 Schülerin hält dem Team die Daumen  Clustern der Meinungen  Dampf ablassen Intensives Arbeiten zum Thema  Stilleübung

Ausstellungsbesuch im alten Kino



Im Rahmen des BE- und BG-Unterrichts besuchten die Schülerinnen und Schüler der 4b und 4c Klasse am 27.11. und 4.12.2018 die Ausstellung „Sammlung zeitgenössischer Kunst der Stadt Leibnitz“ aus den Beständen der Galerie Marenzi im alten Kino. Unter der Leitung von Herrn Klaus-Dieter Hartl konnten sie die zahlreichen Kunstwerke bestaunen.

Abenteuer Physik 2b: Experimente im Unterricht



Auf Entdeckungsreise gehen dürfen die SchülerInnen der 2b Klasse regelmäßig im Rahmen des Physikunterrichts und lernen dabei sogar etwas Nützliches für ihr Leben. Ob nun Rückstoß, Magnetismus, Elektrizität oder andere physikalische Phänomene, alles darf selbst erforscht und experimentell überprüft werden.

 

Wer bist Du?



Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 1c Klasse am ersten Schultag sehr häufig. Ihre Beantwortung stand auch im Mittelpunkt der ersten Projektwoche in der neuen Schule. Wer bist du? Woher kommst du? Was haben wir gemeinsam?

Durch Spiele, Gespräche, Interviews und Gruppenarbeiten entwickelte sich in dieser Woche schon ein Gemeinschaftsgefühl, auf das im Laufe des Schuljahres weiter aufgebaut werden kann. Die Kennenlernspiele ermöglichten den Schülerinnen und Schülern, Vertrauen aufzubauen, neue Freunde zu gewinnen und so mit einem positiven Gefühl das neue Schuljahr zu beginnen.

Spaß und Freude herrschte in dieser Woche vor. Und zum Schluss dieser Woche fasste ein Schüler den Inhalt des Projektes so zusammen: „Am besten hat mir gefallen, dass wir nun alle ein roter Knopf sind!“ Besser kann man es nicht ausdrücken.

 

1c 1c 1c
1c 1c

1c